Loading...
Stellungnahme Corona-Cluster Linz 01-07-2020 2020-07-08T17:09:04+02:00

News: Stellungnahme zum aktuellen Corona-Cluster in einer „Linzer Freikirche“

(Linz, 01.07.2020) Die aktuellen Berichte rund um ein Corona-Cluster in einer freikirchlichen Bekenntnisgemeinschaft haben uns zu einer öffentlichen Stellungnahme bewogen.

Einzelfall: Die Freikirchen in Österreich (FKÖ) halten sich an Maßnahmen

Bei dem aktuellen Corona-Cluster handelt es sich nicht um unsere Freikirche MF Linz. Wir fühlen jedoch mit den Betroffenen mit. Obwohl ein erneuter Anstieg der Infektionen vorhersehbar war, macht es uns traurig und betroffen, dass dies in einer Bekenntnisgemeinschaft passierte, in der zudem laut Pressemeldungen die gesetzlich vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen wahrscheinlich nicht eingehalten wurden. Ob dies tatsächlich der Fall war, ist uns nicht bekannt.

Wir möchten hier jedoch deutlich klar stellen, dass seitens der Freikirchen in Österreich (FKÖ) die Schutzmaßnahmen deutlich kommuniziert werden und, soweit es in unserer Macht liegt, auch umgesetzt wurden. 

So fand in unserer Kirche beispielsweise lange kein normaler Gottesdienst statt, es gab nur Online-Übertragungen. Erst durch Maßnahmenlockerungen der Regierung wurde es zu Pfingsten wieder möglich, Gottesdienste vor Ort unter bestimmten Schutzvorschriften zu feiern. So werden die Besucher in unserer Freikirche beispielsweise am Eingang schriftlich aufgefordert, die Hände mit dem bereitstehenden Desinfektionsmittel zu desinfizieren, ihren Namen in eine Liste einzutragen zwecks Rückverfolgbarkeit, beim Begrüßen nicht die Hände zu schütteln und 1 Meter Abstand zu Personen außerhalb des eigenen Haushalts im Stehen und Sitzen einzuhalten. Eine Infektion ist jedoch natürlich auch bei Einhaltung der Maßnahmen nicht völlig auszuschließen.

Kirche „Freikirchen in Österreich“ hat Maßnahmen deutlich an Kirchen kommuniziert

Wir können weiter bestätigen, dass die Vertreter der „Freikirchen in Österreich“ (der in Oberösterreich 45 Freikirchen angehören) die letzten Monate in ständiger Kommunikation mit den einzelnen Verantwortlichen waren. Sie haben die geforderten Schutzmaßnahmen der Regierung verlässlich, schriftlich und damit jederzeit für Regierung & Presse nachvollziehbar weitergegeben.

Verantwortung für Maßnahmen-Umsetzung bei einzelnen Kirchen und Besuchern

Die Verantwortung für die Umsetzung der jeweiligen Maßnahmen lag daher bei den einzelnen Ortsgemeinden (als „Gemeinde“ werden Kirchen und Bekenntnisgemeinschaften bezeichnet) bzw. der jeweiligen Gemeindeleitung und in weiterer Folge natürlich – so wie bei jeder anderen Veranstaltung, bei Geschäftsbesuchen, Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln usw. – bei den einzelnen Besuchern.

Ungenaue Berichterstattung führte zu Verwirrungen

Die zum Teil ungenaue und falsche Berichterstattung über den „Corona-Cluster in einer Linzer Pfingstkirche“ führte zu falschen Verdächtigungen. Es gibt in OÖ außer den 45 Ortsgemeinden der FKÖ auch eine Vielzahl an freikirchlichen Bekenntnisgemeinschaften, die nicht zur FKÖ gehören. Die von Corona-Fällen betroffene Bekenntnisgemeinschaft ist die „Pfingstkirche Gemeinde Gottes“. Sie ist Mieter in einem Gebäude in der Wankmüllerhofstraße in Linz. Das betreffende Gebäude ist jedoch auch Versammlungsort von zwei Freikirchen der FKÖ, die zum Bund „FCG“ gehören; eine dieser Freikirchen ist am Gebäude ausgeschildert. Die zwei Freikirchen der FKÖ wurden in den Medien zu Unrecht als vom Corona-Virus betroffen genannt. Als Folge davon soll es vereinzelt zu Beleidigungen am Arbeitsplatz gekommen sein. Die allgemeine Unwissenheit über Freikirchen sowie der Umstand, dass die Namensbezeichnungen der Freikirchen oft sehr viel Ähnlichkeit aufweisen, haben wohl zur ungenauen Berichterstattungen beigetragen. Außerdem haben nicht relevante Informationen wie eine angebliche Lärmbelästigung in der Berichterstattung auch nicht unbedingt für Objektivität gesorgt.

Wir bitten die Presse daher inständig, Informationen genauer zu überprüfen, z.B. durch Rückfrage bei den entsprechenden Kirchen und Bekenntnisgemeinschaften. Unsere eigene Kirche MF Linz ist Teil der Kirche „Freikirchen in Österreich (FKÖ)”. Die betroffene „Pfingstkirche Gemeinde Gottes“ hingegen ist Teil der religiösen Bekenntnisgemeinschaft „Pfingstkirche Gemeinde Gottes in Österreich“.

Bibel klar: Rolle der Kirche ist es, der “Stadt Bestes zu suchen”

Als Christen, deren Grundlage die Bibel ist, sind wir verpflichtet, der Stadt Bestes zu suchen. Weiter sagt Jesus: “Liebe deinen Nächsten wie dich selbst”. Dies beinhaltet auch, die eigene Bequemlichkeit hinten anzustellen und die Maßnahmen, die zum Schutz unserer Nächsten dienen sollen, mitzutragen. In diesem Sinne fordern auch wir alle Christen auf, die “gegenwärtige Situation nicht auf die leichte Schulter zu nehmen”, sondern “weiterhin ernsthaft an der Vermeidung von Infektionen festzuhalten”, um es mit den Worten der Kirche “Freikirchen in Österreich” (Quelle: Website FKÖ) auszudrücken.

Weiterführende Informationen:

 

Zuletzt geupdatet am 07.07.2020. Das Update bezog sich auf die genauen Begrifflichkeiten, da rechtlich nur der FKÖ zugehörige Gruppen mit „Freikirche“ bezeichnet werden dürfen, während andere Gruppierungen eine „religiöse Bekenntnisgemeinschaft“ sind. Im Sprachgebrauch werden jedoch beide häufig als „Freikirchen“ bezeichnet. Außerdem wurden die Zahlen der FKÖ-zugehörigen Freikirchen in OÖ (45 statt 30) aufgrund einer neuen Information geupdatet.